Breites Bündnis für ein NEIN zum Taxigesetz - Entrüstung über Kartell im Basler Taxigewerbe


Pressekonferenz:
Nein zum Taxigesetz (v.l.n.r. Beat Jans, Toya Krummenacher, Roman Künzler)
Im Hintergrund Plakat, das zeigt, wie Kurt Schaufelberger an Kartellkonstrukten doppelt verdient.

21.10.2015

Das Taxigesetz, worüber wir am 15. November abstimmen stärkt ein Kartell von wenigen Zentralen, führt zu Chaos auf den Strassen und verschlechtert die skandalösen Arbeitsbedingungen der Taxifahrerinnen und Fahrer weiter, welche für die Stadt Basel einen Service Public erbringen. Es gibt zudem keine Antworten auf neue Herausforderungen, wie der illegale Taxidienst Uber, welcher das neue Gesetz explizit nicht in seinem Geltungsbereich hat. Und das neue Taxigesetz stärkt ein Kartell von Zentralen und garantiert diesem Monopolprofite auf Kosten der Fahrgäste und der Fahrerinnen und Fahrer. Die Unia präsentierte zu diesem Thema an der heutigen Pressekonferenz eine detaillierte Recherche und pikante Details.